Permakultur ist als Verbindung aus den beiden englischen Begriffen "Permanent" und  "Agriculture" entstanden. Die Gründer der Permakultur waren die beiden Australier Bill Mollison und sein Schüler David Holmgreen.

Bill Mollison hat die Verhaltensweisen indigener Völker im Umgang miteinander und mit der Natur studiert und diese in für uns westliche Kulturen verständliche 12 Gestaltungsprinzipien der Permakultur entwickelt, um daraus auch in unseren Kulturkreisen und Naturräumen eine zukunftsfähige Landwirtschaft betreiben zu können.

Die 12 Gestaltungsprinzipien der Permakultur  nach Bill Mollison

  1. Zonenplanung
  2. Sektorenplanung
  3. Jedes Element erfüllt mehrere Aufgaben; jede Aufgabe wird von mehreren Elementen erfüllt
  4. Räumliche Ordnung (Ort wählen mit meisten nützlichen Beziehungen)
  5. Biologische MitarbeiterInnen vor „Fossilen“
  6. Kreislaufwirtschaft
  7. Muster verstehen und diese in den Entwurf einbauen
  8. Sukzession fördern
  9. Nutzung diversifizieren
  10. Vielfalt als Prinzip
  11. Randzoneneffekte nutzen und optimieren
  12. Schichten/Stapeln

Erweiterung der Permakultur auf unterschiedliche Bereiche unseres Lebens.

Vor allem David Holmgreen hat die zunächst auf die Landwirtschaft bezogenen 12 Gestaltungsprinzipien erweitert, die sich auf die Bereiche Sozialer Umgang, Raumplanung, Stadtplanung, Architektur, Landschaftsarchitektur, Energie, Bildung und Ökonomie übertragen lassen.

Daraus sind die 12 Gestatungsprinzipien nach David Holmgreen entstanden.

  1. Sorgfältige Beobachtung und kontinuierliche Interaktion mit Natur und Mensch
  2. Fange die Energie ein und bewahre sie
  3. Fahre eine Ernte ein
  4. Beschränke dich und nimm Rückmeldung an
  5. Nutze und schätze erneuerbare Ressourcen und Leistungen
  6. Produziere keinen Abfall
  7. Gestalte vom übergeordneten Muster zum Detail
  8. Integrieren ist besser als zerteilen
  9. Nutze kleine und langsame Lösungen
  10. Nutze und schätze die Vielfalt
  11. Nutze die Randzone und schätze das Nebensächliche
  12. Kreative Nutzung und Antwort auf Veränderung